Contrust

2010

Projektbeschreibung

Bachelorarbeit 2010

Fachhoschule Augsburg

Mit welchen Sinnen erfassen wir die Realität? Kann man sie Simulieren? Falls ja, kann man eine simulierte Realität erzeugen? Jean-Louis Baudry Apparatustheorie begründet das Eintauchen in eine Filmwelt, indem er das Kinoerlebnis an sich mit Freuds Psychoanalyse kombiniert. Contrust greift diese Theorie auf und erweitert diese experimentell durch eine weitere Ebene, den Raum.

Der Betrachter wird durch verschiedene Orte geschickt, die durch Berühren der Bilder unter ihm ausgewählt werden können. Das Bild wird von oben auf eine Halbkugel projiziert.

So nimmt der Betrachter nicht nur die Zentralperspektive des Bildes ein, sondern auch die des Raumes. Eine 360° audiovisuelle Unterstützung verstärkt diese Illusion eines neuen, simulierten Raumes. Die interaktive Installation bietet eine alternative Realität, die einen Kontrast zu unseren Sinnen bietet, denen wir vertrauen die Fiktion von der Realität zu unterscheiden.

Ausstellungen

Fachhochschule Salzburg, 2010

Akkufisch Eichstätt, 2015

contrust 2010

Impressionen